Skip to main content

Trockne die Kräuter so viel wie möglich!

Scheint offensichtlich zu sein, oder? Sie werden immerhin als Trockenkräuter-Verdampfer bezeichnet, also je trockener das Kraut, desto besser der Dampf. Sie sollten immer die trockensten Kräuter aus Ihrer Apotheke holen, aber wenn Sie nicht denken, dass sie trocken genug sind, dann können Sie einfach ein einfaches Glas benutzen, um sie noch trockener zu machen.

Alles, was Sie tun müssen, ist, Ihr Kraut in ein Glas ohne Deckel zu legen, Seidenpapier auf und unter Ihr Kraut zu legen und es über Nacht zu lassen. Wenn es irgendeine Feuchtigkeit im Kraut gibt, dann verhindert diese Methode, dass sich Schimmel bildet. Sie können auch feuchtigkeitsabsorbierende, entfeuchtende Beutel verwenden, die Sie online kaufen können, um bei dem Prozess zu helfen.

Grinde so fein wie möglich!

Ein guter Grinder ist aus vielen verschiedenen Gründen nützlich. Ein Grund dafür ist, dass es hilft, Ihr Kraut effizienter zu vapen. Richtig gemahlenes Kraut hat eine große exponierte Oberfläche, so dass heiße Luft durchströmen und die Terpene und andere starke Moleküle aufnehmen kann. Eine große Oberfläche würde dazu führen, dass Ihr Kraut gleichmäßig “verbrennt” und Ihnen den meisten Dampf liefert. Eine gute Mühle ist unerlässlich, um schönen, reichhaltigen und geschmackvollen Dampf zu erzeugen.

Stopfe den Ofen perfekt!

Die meisten Unkrautvliese haben spezifische Anweisungen, wie viel Kraut in die Kammer gegeben werden soll. Aber eine allgemeine Faustregel ist, einen vollen & flauschigen Ofen zu packen. Der Grund dafür ist, dass trockene Kräuter-Vaporizer am besten funktionieren, wenn die erwärmte Luft durch das Bodenkraut strömen und es gleichmäßig erwärmen kann.

Zusätzlich zum Erhalten des besseren Dampfes, erhalten Sie auch besseren Geschmack und Stärke, weil Sie mehr der aktiven Substanzen im Kraut extrahieren werden. Sie senken auch den Zugwiderstand, so dass Sie nicht so stark aus dem Mundstück des Vape ziehen müssen.

Das Packen von zu viel Kräutern in die Kammer reduziert den Luftstrom, was bedeutet, dass Sie härter einatmen müssen, was bedeutet, dass Sie nicht viel Dampf bekommen.

Der perfekte Ofen ist – flauschig & gleichmäßig. Genau wie bei anderen Artikeln auf dieser Liste – experimentieren Sie und verstehen Sie, was am besten mit Ihrem Vape funktioniert. Was ich normalerweise tue, ist, die Kammer zu überfüllen, dann mit dem Finger zu klopfen, um sicherzustellen, dass sie gleichmäßig ist, und dann überschüssiges Kraut von der Oberseite des Ofens zu entfernen.

Verwenden Sie die richtige Inhalationstechnik!

Lange, langsame Züge helfen dir, mehr von dem Dampf zu extrahieren, aber die Länge des Zapfens ist von Verdampfer zu Verdampfer unterschiedlich. Also, du solltest mit deinem Vape experimentieren, um die Ziehungsdauer zu finden, die am besten für dich funktioniert.

Die meisten Vaporizer funktionieren besser, wenn man sie schlürft, anstatt sie zu zerreißen. Das bedeutet, dass du kontrolliert zeichnest und tief durchatmest. Lange, langsame Inhalationen helfen dir, mehr von dem Dampf zu entfernen. Dieser Teil ist etwas schwer zu erklären, da er sich von einem Vape zum anderen unterscheidet.

Egal, welchen Vape du verwendest, es braucht ein paar Ziehungen, um den Überblick zu behalten. Im Allgemeinen empfehle ich, mindestens 10 Sekunden lang zu zeichnen und einen vollen, kontrollierten Atemzug zu machen. Du kannst die Geschwindigkeit und Intensität anpassen, um die perfekte Ziehung zu finden.

Regelmäßig reinigen!

Dies mag wie ein offensichtlicher Tipp erscheinen, aber es ist äußerst wichtig, dass Sie Ihre Kräuterkammer, Ihren Dampfpfad und vor allem die Bildschirme in Ihrem Dampfpfad sauber halten – frei von Rückständen und Verunreinigungen. Die meisten Verdampfer können leicht mit ISO-Alkohol oder Q-Tips in ISO-Alkohol gereinigt werden. Tauchen Sie niemals Ihren gesamten Verdampfer in ISO-Alkohol.

Ich empfehle dringend, Ihr Vene sofort nach einer Sitzung zu reinigen. Sie sehen, das Reinigen Ihres Vape ist wie das Spülen des Geschirrs – es ist einfach, wenn Sie es sofort tun, aber wenn Sie warten, trocknet der Rest aus und ist schwieriger zu entfernen. Hitze schmilzt es, also reinigen Sie Ihren Ofen gleich nach der Sitzung, wenn der Ofen noch halbwarm ist.

Lassen Sie Ihren Vape für eine Weile sitzen.
mehr Dampf aus dem Kräuterverdampfer erhalten
Eine weitere gute Sache, die Sie in Verbindung mit der obigen Technik tun können, ist, zwanzig oder dreißig Sekunden zu warten, um mit dem Einatmen zu beginnen, nachdem der Vape die von Ihnen gewählte Temperatur erreicht hat. Oder Sie können während einer Sitzung zehn bis dreißig Sekunden zwischen den Ziehungen warten.

Der Grund für das Warten ist in beiden Fällen, dass sich im Ofen weiterhin Wärme ansammelt. Wenn Sie dies mit der oben genannten Ziehtechnik kombinieren, können Sie die Dampfmenge, die Sie produzieren, deutlich erhöhen.

Abschließende Überlegungen!

Wie ich bereits eingangs erwähnt habe, produzieren Trockenkrautverdampfer einfach keinen Dampf, der mit Rauch oder E-Liquid-Vapes vergleichbar ist. Der Typ, den du an der Bar gesehen hast, der riesige Wolken blies, benutzte keinen trockenen Kräuterverdampfer, er benutzte einen Vape Mod. Kräuter-Vapes produzieren sehr geschmackvolle und aromatische Dämpfe, aber sie sind nicht dick.