Skip to main content

Vaporizer Test & Vergleich zu allen neuen Geräten

Vaporizer kommen immer mehr in Mode und der Trend aus den USA schwappt nach Deutschland über. Doch was sind Vaporizer? Welche Typen von Vaporizer gibt es und auf was muss ich beim Kauf achten? Diese und weitere Fragen versuchen wir mit unserer Vaporizer Test Seite für Sie zu beantworten. Wir wollen Sie dabei unterstützen die Welt der Vaporizer besser zu verstehen und Ihnen mit Vaporizer Tests und Vergleichen die Kaufentscheidung einfacher zu machen.

 

 

Beste Tragbare Vaporizer

Testsieger Pax 2 Vaporizer

ab 148,00 €

10% Rabatt mit Gutscheincode "10RABATT"
DetailsKaufen!
Boundless CFX

ab 152,10 €

mit 10% Rabatt "10Rabatt". Normalpreis: 169 €
DetailsKaufen!
Flowermate V5.0S PRO mini

ab 125,10 €

mit 10% Rabatt "10Rabatt". Normalpreis: 139 €
DetailsKaufen!
Made in Germany Mighty Vaporizer

ab 287,10 €

mit 10% Rabatt "10Rabatt". Normalpreis: 319 €
DetailsKaufen!
NEU & TOP Pax 3 Vaporizer

ab 224,10 €

10% Rabatt mit Gutscheincode "10RABATT"
DetailsKaufen!
DaVinci IQ Vaporizer

ab 217,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen!

Beste Tisch Vaporizer

Unsere Empfehlung Arizer Extreme-Q

ab 197,10 €

mit 10% Rabatt "10Rabatt". Normalpreis: 219 €
DetailsKaufen!
Volcano Classic Vaporizer

ab 269,10 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen!
HerbalAire H2.2 / H3

ab 199,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen!

Beste Vaporizer Shops

Testsieger Vaporizer-Markt.de – Aus Aachen in die Welt
Vaposhop.de – Europa’s größter Shop
Vapstore.de – Modern & frisch

Neu:

NEU & TOP Pax 3 Vaporizer

ab 224,10 €

10% Rabatt mit Gutscheincode "10RABATT"
DetailsKaufen!
DaVinci IQ Vaporizer

ab 217,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen!

 


Was ist ein Vaporizer?

Ein Vaporizer, auch Vaporisator, Vapor oder Verdampfer genannt, ist ein elektronisches Gerät um pflanzliche Wirkstoffe wie Kräuter, Wachs oder ätherische Öle zu erhitzen und diese zu dampfen oder zu inhalieren. Im Gegensatz zu Inhalatoren oder Pfeifen wird die eingesetzte Substanz nicht verbrannt, sondern bis zu einer gewissen Temperatur erhitzt, wodurch das Ausgangsmaterial im Vaporizer sich löst und verdampft wird. Durch diese Effizienz beim Verdampfen und Extrahieren der Kräuter, Wachse oder Öle wird der Ausstoß von giftigen Inhaltsstoffen (Benzol, Teer, etc.) extrem reduziert bis komplett vermieden.

 

Wo werden Vaporizer eingesetzt und angewandt?

Es gibt viele verschiedene Anwendungsmöglichkeiten von Vaporizern. Kamille oder Pfefferminze können beim Verdampfen beispielsweise bei leichten Erkältungen wie Halsschmerzen abhilfe schaffen. Ein großes Anwendungsgebiet ist in der Medizin gegeben. Hier werden Vaporiser zum Konsum von Cannabis (Marijuana, Weed) als natürliches Schmerzmittel eingesetzt. Oft entscheiden sich Patienten für diese Art der Schmerztherapie um nicht auf chemische Schmerzmittel mit ggf. mehr Nebenwirkungen zurückgreifen zu müssen. Bitte beachten Sie, dass der allgemeine Konsum von Cannabis in Deutschland illegal ist.

 

Wie unterscheiden sich Vaporizer untereinander?

Vaporiser werden in verschiedene Kategorien eingeteilt: Handvaporizer, Vaporizer Pen, tragbare Vaporizer und Tischvaporizer. Außerdem wird noch in elektronische und mechanische Vaporizer unterschieden.

 

Mechanische Vaporizer

Dies ist die old school Form des Vaporisers. Diese Geräte werden ohne Batterie oder Gas betrieben und müssen mit einer externen Energiequelle erhitzt werden. Typische Form ist hier die Pfeife, die über eine zusätzliche Dampfkammer verfügt. Durch diese Dampfkammer kommen die eingesetzten Kräuter nicht in direkte Berührung mit der externen Hitzequelle. Der größte Nachteil bei dieser Art von Vaporizern ist, dass es schwierig ist die Heizkammer bis zur richtigen Temperatur zu erhitzen und diese zu halten. Oft wird die Heizkammer bei dieser Methode zu stark erhitzt und der Inhalt der Heizkammer verbrennt.

 

Elektronische Vaporizer

Der Großteil der heute verfügbaren Vaporiser fallen unter diese Kategorie. Die Geräte enthalten Akkus und die Temperatur wird durch ein Heizelement oder Heizpistole erreicht. Bei vielen und höherpreisigen Geräten wird die Temperatur über das Vaporizer Display geregelt.

 

Handvaporizer, Vaporizer Pen und tragbare Vaporizer

Diese Art von Vaporizer ist der meist verbreitetste Typ. Diese zeichnen sich durch ihre handliche Form und Größe aus. Vom Aussehen erinnern diese Vaporizer stark an E-Zigaretten. Der Vorteil hier: Durch die handliche Form können diese Vaporiser transportiert werden. Größtenteils werden Vaporizer Pens aus Glas oder Kunstoff hergestellt. Glas Vaporizern sind oft mit weniger Technik und Features ausgestattet. Viele Konsumenten bevorzugen diese Art von Vaporizern, da der Dampf und die Dampfentwicklung im Glas deutlich erkennbar ist. Bekannte Handvaporizer aus Glas sind beispielsweise Pax, Mighty, Crafty, Firefly, DaVinci. Die modernen tragbaren Vaporizer sind mit viel Technik ausgestattet. Akku und Temperatursteuerung sind hier weit ausgeklügelter und ausgereifter. Unterschieden wird ebenfalls zwischen Vaporizer die eine voreingestellte Temperatur haben und welchen, bei denen die Temperatur mit Hilfe eines Drehreglers eingestellt wird. Die Heizelemente können aus Metall, Stahl oder Keramik sein. Die bekanntesten Hersteller dieser Art sind Solo Vaporizer oder DaVinvi.

 

Vorteile tragbarer Vaporizer:

  • Hohe Flexibilität
  • Preisspanne – von günstig bis teuer
  • Leichter und mobil
  • Ausgereifte Technik mit ggf. langer Akkulaufzeit

 

Tischvaporizer

Der Tisch-Vaporizer ist der Vorreiter und der Vorläufer aller tragbaren und mobilen Vaporiser. In der Anwendung unterscheiden sich diese stark von Vape Pens. Tisch Vaporizer sind für zu Hause. Aufgrund der Größe lassen diese sich schwer oder gar nicht mitnehmen. Bei den meisten ist ebenfalls ein Netzteil nötig, um diese zu benutzen. Bei stationären Vaporizern muss in zwei Arten unterschieden werden:

 

Tischvaporizer mit Direktinhalation

Vom aussehen ähneln diese einer Shisha oder Wasserpfeife, da hier der Benutzer den Dampf direkt durch einen Schlauch aus der Verdampfungskammer einatmet.

 

Tischvaporizer mit Speicherfunktion bzw. Ballon Modus

Hier wird der Dampf mittels einer Speicherfunktion in einen Ballon geblasen. Der Ballon bläst sich mit Dampf auf und dieser wird nach dem abschalten des Geräts mittels eines Mundstückes inhaliert. Ballons und Mundstücke können im Normalfall nachgekauft und ausgewechselt werden.

Tisch-Vaporizer sind immer noch extrem beliebt, da diese von der verbauten Technik und Performance immer noch zu dem Besten gehört, was es auf dem Markt gibt. Gerade für den Konsum von Pfefferminz oder anderen Kräutern sind Tischvaporizer immer noch zu empfehlen. Die bekanntesten Marken und Geräte kommen von Volcano, Arizer und Whiteliner.

 

Wie funktioniert ein Vaporizer?

Das Herz jedes Vaporizers ist die Füllkammer. Diese wird mit den Substanzen befüllt, welche konsumiert werden solll. Um die Wirkstoffe der eingesetzten Substanzen in der Füllkammer zu lösen werden zwei unterschiedliche Möglichkeiten angewendet:

 

Konduktion

Bei der Konduktion wird die Füllkammer des Vaporizers direkt durch Strom oder Gas erhitzt, wodurch die Wirkstoffe schnell gelöst werden. Aufgrund des ruckartigen erhitzens der Füllkammer wird oft eine zu hohe Temperatur erreicht, wodurch die Substanzen nicht verdampfen sondern verbrennen.

 

Konvektion

Bei der Konvektion wird die Füllkammer mit heißer Luft erhitzt. Durch dieses Verfahren lösen sich die Wirkstoffe viel schonender von der eingesetzten Substanz. Der entstehende Dampf wird daraufhin inhaliert. Im idealfall enthält dieser Dampf weder Teer noch andere schädliche Inhaltsstoffe. Die Grundsubstanz bleibt ebenfalls unberührt von der Hitze, da sich ausschließlich die Wirkstoffe von dieser lösen.

 

Was wird mit einem Vaporizer konsumiert?

Generell ist es möglich jedes pflanzliche Kraut mit einem Vaporizer zu konsumieren. Beliebte Kräuter sind unter Anderem Kamille, Pfefferminze, Lavendel, Tabak und Thymian. Außerdem sind ätherische Öle wie Lavendelöl, Jasmin, Eukalyptus und Rosmarin sehr beliebt. Ebenfalls weit verbreitet ist der Konsum von Cannabis. Bitte beachten Sie: Der Konsum von Cannabis ist in Deutschland illegal.

 

Ist es legal einen Vaporizer zu besitzen?

Grundsätzlich ist es in den meisten Ländern, wie Deutschland, legal einen Vaporizer zu besitzen und zu benutzen. Legal ist ebenfalls der Konsum von ätherischen Ölen und einigen pflanzlichen Kräutern. Der Konsum von Cannabis in einem Vaporizer ist nicht legal, jedoch in einigen Städten in der USA mit liberaleren Marijuana Gesetzen möglich.

 

Welche Temperatur ist am Besten für meinen Vaporizer?

Es gibt verschiedenen Richtwerte für verschieden eingesetzte Wirkstoffe. Hier ein kleine Übersicht, bei welcher Temperatur sich welche Wirkstoffe lösen und was die grobe Wirkung ist. Am meistenverbreitet ist der Wirkstoff THC.

Wirkstoff Beschreibung / Wirking
THC ca. 157°C Euphorische und entspannend
CBD ca. 160 – 180°C Breite medizinische Anwendung
Delta 8 THC ca. 175-179°C Ähnlich zu THC, jedoch weniger psychoaktiv
CBN ca. 185°C Beruhigend und THC gegenwirkend
CBC ca. 220°C Entzündungshemmend und antimykotisch
THCV ca. 220°C Noch nicht genau definiert

 

Welcher Vaporizer passt zu mir?

Grundsätzlich müssen Sie sich zuallererst eine Frage stellen. Ist der Vaporizer für unterwegs oder für zu Hause? Wenn diese Frage beantwortet wurde, geht es um Budget, Form, Farbe und Funktionsumfang. Um Ihnen bei diesen Fragen zu unterstützen, haben wir für Sie hier verschiedene Vaporizer getestet und unsere Eindrücke geteilt. Alle Vaporizer Vergleiche sind aus unseren Eindrücken entstanden.

 

Worauf Sie beim Kauf eines Vaporizer achten müssen?

Typ

Ist der Vaporizer für unterwegs oder für zu Hause? Werden damit Kräuter, Öle oder beides konsumiert?  

Größe

Wenn Sie sich für einen Typ, mobil oder stationär, entschieden haben, ist noch über die Größe des Gerätes zu entscheiden. Bei mobilen Vaporizern existiert von E-Zigaretten ähnlichen Pens bis zu quadratischen Boxen die gesamte Bandbreite. Ebenfalls werden viele verschiedene Größen und Formen bei Tischvaporizern angeboten. Von rund über quadratisch bis dreieckig – alles ist möglich.

Preis

Als nächstes müssen Sie sich eine Preisrange ausdenken, was Ihnen selbst ein Vaporiser wert ist. Preislich gehen Vaporizer von 30 Euro bis weit über 300 Euro – Tragbare Verdampfer sind allgemein günstiger im Preis als stationäre. Wichtig beim Budget ist es am Anfang sich eine Range von 50-60 Euro zu setzen und zu definieren, welche Funktionen bei einem Vaporizer wichtig sind.

Heizkammer

Glas oder Keramik? Aus welchem Material soll das “Herz” des Vapors sein? Keramik ist weitaus hitzeresistenter und kommt bei den meisten höherpreisigen Geräten vor. Bei Glas Heizkammern ist der Dampf in der Kammer zu sehen. Dieser wird inhaliert, sobald genug Dampf generiert wurde. Ein weiterer Vorteil von Heizkammern aus Keramik ist, dass diese die Temperatur einfacher konstant auf einem Level halten können, ohne dass die eingesetzten Materialien verbrennen.

Digitale Displays

Ein elementares Feature für einen Vaporizer ist das Display. Nicht jedes Gerät, speziell welche unter 100 Euro, haben ein digitales Display. Mit Hilfe des Display lässt sich der Akkustand ablesen, die Temperatur kontrollieren und einstellen oder die gemachten Züge sehen. Auf diese Vorteile müssen Sie nicht verzichten. Gerade die Möglichkeit die Temperatur des Vaporizers zu kontrollieren ist ein wichtiges Feature, da jede eingesetzte Substanz eine andere optimale Temperatur hat, wo sich die Moleküle sich von der Ausgangssubstanz lösen.

Mundstück

Der Hygiene Aspekt darf auf keinen Fall bei Ihrem Vaporizer außer acht gelassen werden. Werden Sie den Vaporiser ausschließlich selbst nutzen oder werden auch andere Leute in den Genuss kommen? Auswechselbare Mundstücke sind ein wichtiges Kaufkriterium. Selbst wenn niemand außer Ihnen den Vaporizer benutzt, empfiehlt es sich das Mundstück in regelmäßigen Abständen zu wechseln.

Herstellergarantie & Service & verbaute Materialien

Durch die Qualität der eingesetzten Materialien der Vaporizer war ein erheblicher Qualitätsunterschied bemerkbar zu sehen. Insbesondere beim Geschmack zeigte sich dieser deutlich. Hier ist deutlich zu sagen: Alle Vaporizer die wir auf dieser Seite vergleichen und testen entsprechen unseren Vorstellungen. Bei neuen Geräten bitte immer das Gerät erst einmal mit eigenen Augen betrachten. Außerdem macht es Sinn zu prüfen, ob der Hersteller eine Garantie und Service anbietet. Dies sind oft Indikatoren, dass diese Hersteller von Vaporizern seriös ist.

 

Wo können Vaporizer gekauft werden?

Wir empfehlen Vaporizer entweder in einem gut sortierten offline Geschäft oder bei seriösen Anbietern im Internet zu kaufen. Da der gesamte Vaporizer Markt momentan stark mit China Fakes bzw, Plagiate überschwemmt wird, empfehlen wir nicht Vaporiser direkt aus China zu bestellen – selbst wenn die Angebote noch so attraktiv erscheinen. Wir haben einen Fakecheck des Mightys von Storz & Bickel gemacht.

Online Shops die wir empfehlen:

www.vaposhop.de

www.vaporizer-markt.de

www.vapstore.de

 

Wie reinige ich meinen Vaporizer?

Alle Vaporizer müssen regelmäßig gereinigt werden, um eine langfristige und gesunde Performance zu gewährleisten. Die wichtigsten Bestandteile die gereinigt werden müssen sind die Heizkammern und Schläuche. Mundstücke müssen, wie obig beschrieben, regelmäßig ausgetauscht werden. Bei schwer zugänglichen Kammern hilft Reinigungsalkohol. Außerdem liegt bei vielen Geräten noch spezielles Zubehör bei. Meist sind dies kleine Bürsten oder Kratzer. Sie müssen das Reinigen der Vaporizer ernst nehmen und regelmäßig durchführen. Der Geschmack wird es Ihnen zurückzahlen.

Tipp: Legen Sie Schläuche oder Kammern über Nacht in Isopropylalkohol ein.

 

Bekannte Vaporizer Hersteller und Marken?

Tragbare Vaporizer

Flowermate – Aura, v5, Hybrid X, v5 Mini
Arizer – Solo, Air,
DaVinci –  Ascent, DaVinci, IQ
PAX Labs – PAX, Pax 2, PAX 3
Boundless – CF, CF Hybrid, CFV, CFX
Storz & Bickel – Mighty, Crafty – MADE IN GERMANY –
PUFFiT – 2, X
Firefly – Firefly 2
Grasshopper – Grasshopper
Dr. Dabber – Aurora, Boost eRig, Ghost, Light
IOLITE –  Original, WISPR 2
Vapir – Prima
Goboof – Alfa

Beispiel Pax 3:

vaporizer pax3

Tisch-Vaporizer

Arizer – Extreme Q, V-Tower
AroMed – 4.0
HerbalAire – Elite, H3
Storz & Bickel –  Plenty, Volcano Classic, Volcano Digit
Vapir –  VapirRise 2.0 Ultimate

Beispiel Arizer Extreme Q:
vaporizer arizerextremeq

 

Unterschied zwischen Vaporizer und E-Zigarette

Der Hauptunterschied zwischen diesen beiden Geräten ist das eingesetzte Material zur Dampferzeugung. Bei der E-Zigarette wird Liquid eingesetzt und bei einem Vaporizer sowohl Flüssigkeit, Kräuter, Wachs oder Öle. Außerdem ist das System des erhitzens unterschiedlich. Bei E-Zigaretten werden kleine Verdampfer mit Watte erhitzt und bei Vaporisern ganze Heizkammern auf eine viel höhere Temperatur gebracht. Vape Pen und mobile Vaporizer ähneln der E-Zigarette ein wenig – Tisch-Vaporizer unterscheiden sich in der Form und handhabung enorm.